Institutional Grade Crypto Custodial, Kupfertechnologien, Beitritt zum Think Tank der globalen Zentralbank, OMFIF

Der institutionelle Kryptoverwahrer Copper Technologies tritt dem Digital Monetary Institute (DMI) des Official Monetary and Financial Institutions Forum (OMFIF) als Gründungsmitglied bei. Die gemeinnützige Organisation wurde im Mai 2020 mit dem Ziel gegründet, Ideen für neue und verbesserte digitale Zahlungsinstrumente in den Bereichen Wirtschaftspolitik, öffentliche Investitionen und Zentralbanken zu formulieren.

Copper Technologies tritt dem DMI als Gründungsmitglied bei

Das in London ansässige Kryptounternehmen wird das jüngste Gründungsmitglied der DMI, das sich Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, Cypherium Bitcoin Loophole und der multinationalen Bank ING Group anschließt. Die Aufgabe des Verbandes ist es, eine offene Plattform für Diskussionen und Forschung über digitale Zahlungssysteme und digitale Währungen der Zentralbanken (CBDCs) zu bieten.

Das Institut wird regelmäßig Daten veröffentlichen und Treffen mit Experten zu neuen digitalen Entwicklungen und Innovationen einberufen.

Die Erklärung von Dmitry Tokarev, CEO von Copper Technologies, zeigte die Freude, gemeinsam mit „politischen Entscheidungsträgern, Technologen, Finanziers und Regulierungsbehörden“ neue Ideen und Strategien in der digitalen Finanzwelt zu entwickeln. Laut Dmitry Tokarev eröffnet das OMFIF DMI-Forum öffentlichen und privaten Organisationen ein Tor zur Zusammenarbeit bei der „Schaffung offener und produktiver Diskussionen“ über die Zukunft der globalen Finanzwelt und die Möglichkeiten, die digitale Zahlungen bieten. Er fügte hinzu,

an Blockchain bei Bitcoin Revolution gewandt„Da immer mehr Institutionen beginnen, über das vom Einzelhandel geprägte Image des Raums im Jahr 2017 hinaus zu sehen, wird der wahre und langfristige Wert von Krypto und Blockchain im Allgemeinen deutlich. Die OMFIF hat das Potenzial, diese Sache voranzubringen und die Nadel in der Frage zu bewegen, wie das gesamte Finanzsystem Krypto sieht.

Copper Technologies verspricht einen Verwahrungsdienst von institutioneller Qualität mit einem scharfen Blick auf „Zugänglichkeit, Sicherheit und abgestimmte Einhaltung“, der die Kluft zwischen der Welt der digitalen Vermögenswerte und den traditionellen Finanzsystemen überbrücken soll.

Regierungen haben ihre Bemühungen beschleunigt

Regierungen, Zentralbanken und Finanzaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt beschleunigen ihre Bemühungen um ein digitales Zahlungssystem im Gefolge von COVID-19. Die Ausbreitung der Pandemie durch physischen Kontakt hat die Notwendigkeit einer verstärkten Innovation bei digitalen Zahlungssystemen gezeigt.

Darüber hinaus zwang die Ankündigung des von Facebook geführten Libra-Tokens die Zentralbanken auch dazu, die Entwicklung eigener CBDCs zu prüfen. In seiner Begrüßungsrede an Copper Technologies sprach David Marsh, Vorsitzender und Mitbegründer der OMFIF, diesen Ausspruch an,

„Central Bank Digital Currency (CBDC) ist für die Zentralbanken zu einer dringlicheren Priorität geworden, zuerst mit der Enthüllung der Waage durch Facebook und in jüngster Zeit mit den Herausforderungen der Verteilung finanzieller Hilfe an die Bürger während der COVID-19-Krise.